in der Galerie


Transfer - Wege des Austauschs        ab 25.06.2016

Die Galerie Art99 im Kunstcentrum Alte Molkerei, Osterweder Straße 21, lädt Sie ab 25. Juni 2016 in die  Ausstellung „Transfer – Wege des Austauschs“ ein. Gezeigt werden Arbeiten von Karin Bison-Unger, Bernhard Büsing, Barbara Heine-Vollberg, Erhard Kaline, Marina Krasnitskaya, Ingrid Steckelberg und Siegfried O. Stolle. Die Ausstellung dauert bis zum 15. September und ist dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet.


  Zum Artikel zur Ausstellunseröffnung im Weserkurier...

____


Die Welt wird immer kleiner, die Wege des Austauschs werden immer kürzer.
Noch vor wenigen Jahrzehnten benötigte der weltweite Transfer von Waren und Informationen sehr viel mehr Zeit als heutzutage, und auch die Dimensionen haben sich vervielfacht. Waren einst Schiffe mit exotischer Fracht oft monatelang unterwegs, werden Waren heute im Internet bestellt und aus den entlegensten Winkeln innerhalb kurzer Zeit in die Welt geschickt. Und war es vor hundert Jahren noch nötig, z. B. den Inhalt eines Telegramms mit eiliger Nachricht auf wenige Worte  begrenzen, ist im IT-Zeitalter der Datentransfer von unvorstellbarer Menge und beinahe jedem unbegrenzt und in Echtzeit  möglich.

Ein Ende des Wachstums ist nicht abzusehen. Immer schneller und gigantischer wird jede Art von informativem, materiellem und finanziellem Transfer rund um den Globus. Die Finanzmärkte reagieren weltweit in Sekundenschnelle aufeinander.

Zu unserem heutigen Leben gehört auch ganz selbstverständlich diverser Personentransfer, zum Beispiel im Fußball, wo begehrte Spieler für völlig aus den Fugen geratene Summen international von einem Verein zum nächsten „transferiert“ werden.
Oder im Tourismus der Transfer von Reisenden, wobei sich auf diesem Gebiet noch eine andere Variante von Übertragung auftut - die rasante Verbreitung von ehemals lokal begrenzten Schädlingen für heimische Flora und Fauna sowie von Krankheitserregern, beispielsweise tropischen Fiebern.

Aber trotz scheinbar grenzenlosen Austauschs, der Verbreitung und Übertragung auf vielen Gebieten gibt es auch heute noch Räume, wo der althergebrachte Transfermodus in entschleunigter Art und Weise gepflegt wird. Ein Beispiel dafür sind die nach wie vor in bewährter Form stattfindenden Wochenmärkte, die Keimzelle des Warentransfers, wo es noch regional und bar zugeht.
In ihren Arbeiten zur neuen Ausstellung „TRANSFER- Wege des Austauschs“ greifen die Künstler der Galerie ART99 wie immer ganz unterschiedliche Aspekte des Themas auf. Die Interpretation und ihre Umsetzung reicht von der kritischen Betrachtung mit eben jenen modernen, schnellen Mitteln der Kunst wie Digital Art bis zur handwerklich-künstlerischen und teils abstrakten Auseinandersetzung in Druck- und Collagetechnik oder traditionell in Zeichnung und Malerei.

Barbara Heine-Vollberg